Las Vegas zwei Jahre später

zurück - index - weiter

Las Vegas klassisch

New York New York in Las Vegas 1998: mit authentischer Freiheitsstatue.

Den Konsum- und Sündentempel braucht man nicht näher vorzustellen. Überrascht hat mich aber der schnelle Wandel des Ganzen von 1996 auf 1998. Viele Hotels und Casinos waren neu, andere waren verschwunden. Und bei der Wiedereinstellung der Bilder sehe ich in den Orthophotos von Google Maps dass 2008 wieder alles anders aussieht.

Wir schlendern den Las Vegas Boulevard bis Sonnenuntergang auf und ab.

Beim “New York New York” stehen dicht gedrängt verkleinerte Hochhäuser, eine Hochschaubahn und eine recht authentische Freiheitsstatue.

Hochhäuser von New York New York in Las Vegas 1998

Excalibur in Las Vegas 1998: eine Spielzeugstadt, zwischen Lego und Playmobil. Ein authentischer Nachbau einer mittelalterlichen Burg wäre wohl zu viel gewesen…

Luxor in Las Vegas 1998: von der Ferne schaut es nett aus, aber beim näher hinsehen oder klopfen merkt man dass alles nur aus verputztem Styropor ist.

Wir übernachten anscheinend direkt in Las Vegas, wobei mir hierzu sämtliche Erinnerungen und Unterlagen abhanden gekommen sind.

22. September 1998

Go West

IS 15 West Barstow (CA)
CA 58 West Bakersfield
CA 56 North, CA 198 North: Sequoia NP

An diesem Tag geht es brutal weit nach Westen, wir fahren fast ausschliesslich.

ZZyzx Road Autobahnausfahrt am IS15, östlich von Barstow. Der Name wurde in den 1940er-Jahren vom Hochstapler Curtis Howe Springer erfunden und er wurde 1984 durch das United States Board on Geographic Names bestätigt. Er stellt unter allen Ortsnamen Amerikas den letzten im Alphabet dar.

Windräder am Tehachapi Pass zwischen der Mojave-Wüste und dem San Joaquin Valley im nördlichen Kalifornien. Hier pfeift immer der Wind über die dürren Kuppen.

zurück - index - weiter

No Comments

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.